Biografie

Als Oberhuhn „Sprotte“ ist Michelle von Treuberg zum Vorbild vieler Mädchen im Teenager-Alter geworden. Geboren wurde sie am 9. November 1992 im bayerischen Starnberg. Erste Erfahrungen in der Schauspielerei sammelt die heute 25- jährige in einer Theatergruppe an der Heimatbühne Starnberg, letztendlich kommt sie aber nur durch Zufall zu ihrer ersten Filmrolle. In einem Reitstall wird die Casterin Rita Serra-Roll auf Michelle aufmerksam und schlägt sie für die Rolle der jungen Hilde Speer in dem TV- Dreiteiler „Speer und Er“ vor. An der Seite von Schauspielgrößen wie Sebastian Koch, Tobias Moretti und Axel Milberg steht Michelle das erste Mal vor der Kamera.

Im gleichen Jahr übernimmt Michelle eine Nebenrolle im TV-Drama „Dem Himmel sei Dank“ mit Marie-Luise Marjan, Ulrich Pleitgen und Ralph Herforth. In „Die Hochzeit meines Vaters“ spielt Michelle die kleine Schwester von Bernadette Heerwagen.

Ihr Leinwanddebüt feiert Michelle in ihrer Paraderolle als Sprotte in der Verfilmung der Buchreihe „Die wilden Hühner“. In der Kinofassung von Cornelia Funkes Bestseller ist sie die Anführerin der Mädchenclique und lebt bei ihrer alleinerziehenden, aber vor allem sehr chaotischen Mutter, verkörpert von Deutschlands Superstar Veronica Ferres. Die freche Komödie lockt über eine Million Besucher ins deutsche Kino. In der Fortsetzung „Die wilden Hühner und die Liebe“ spielt Michelle an der Seite von Hollywood-Star Thomas Kretschmann, der als ihr lang verschwundener Vater wiederauftaucht. Für diese Fortsetzung wird Michelle als beste jugendliche Komödiantin für den Undine Award nominiert. Mit dem dritten Teil „Die wilden Hühner und das Leben“ schließt Michelle die Serie der Hühner-Filme ab, zu denen sie auch das jeweilige Hörspiel zum Film einspricht. 2009 wird die Trilogie mit dem Sonderpreis in der Kategorie Film des „New Faces Award“ der Zeitschrift BUNTE ausgezeichnet.

Im gleichen Jahr übernimmt Michelle eine Episodenrolle in der Krimiserie „SOKO Köln“, in der sie als Rosalie die Tochter des Hauptkommissars Frank Hansen (Jophie Ries) spielt. Nach dem Abitur und einem erfolgreichen Studiumabschluss an der Universität Passau kehrt Michelle 2018 wieder zurück ans Filmset. Vivian Naefe besetzt sie als Reitlehrerin Kim in der ARD Degeto – Reihe „Reiterhof Wildenstein“. Michelle will sich von nun an voll und ganz auf die Schauspielerei konzentrieren und wird ab sofort von der renommierten Schauspielagentur BAUMBAUER ACTORS vertreten.

Vita herunterladen: vita